Allgemein

Waldaktionstag im Ebersberger Forst

Den Wald nicht nur mit den Augen, sondern mit allen Sinnen erforschen
war das Ziel der 20 Kinder und Jugendlichen des Stammes Thor Heyerdahl
Erding.
Mit Hilfe von Spiegeln erkundeten sie das Treiben in den Baumwipfeln des
Mischwaldes. Aus dem am Boden liegenden Früchten, Zapfen und Ästen
wurden kunstvolle Waldbilder gelegt. Aber nicht nur die Augen waren
gefordert. Es wurde auch probiert, ob junge Buchenblätter gut schmecken
und wer die meisten davon essen kann. Mit geschlossenen Augen wurde
versucht, verschiedene Vogelstimmen zu unterscheiden.
Besonders viel Spaß machte es jedoch, den Boden zu erfühlen. Mit
Augenbinden machten sich die Kinder und Jugendlichen auf den Weg über
den Barfußpfad. Manchen war jedoch eine Runde nicht genug und sie
liefen mehrmals über die unterschiedlichen Materialien.
Das Highlight des Ausflugs war aber der Blick über den Ebersberger Forst,
den man vom Aussichtsturm des Umweltzentrums erleben konnte. Die
Berge waren zwar nicht zu sehen, aber die wunderschöne hügelige
Landschaft rund um Ebersberg.
Auf einer Plattform des Turms entdeckten die Jüngsten einen „toten“
Maikäfer. Nach einiger Zeit auf der Hand, wurde dieser jedoch
quietschfidel. Nachdem er von allen ausführlich betrachtet worden war,
setzten sie ihn an einem geschützten Platz im Wald ab.
Nach der 3-stündigen Erkundungstour durch den Wald, wurden an einem
schönen Platz Hütten aus Stöcken gebaut, balanciert, geklettert, gespielt
und geratscht. Nach einem Eis am Klostersee ging der Aktionstag für alle
viel zu früh zu Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.