Allgemein

Mission erfüllt!

„Where are you from???“

Nicht nur bei der S-Bahn München gab es am 08.02.2019 Ausfälle. Auch wir kamen krankheitsbedingt etwas dezimiert in Nürnberg an, wo wir uns mit weiteren zeitreisenden Stämmen treffen wollten.

Die wunderschöne Stadt zog unsere Wölflinge schon auf dem Weg zur Jugendherberge in ihren Bann. Bei einem gemeinsamen abendlichen Besuch auf der angrenzenden Burg trafen wir Eddie. Er bat uns um Hilfe, um mit seinem Toaster wieder zu seiner Mama zu kommen. Durch diverse Hinweise konnten die Wölflinge eine geheimnisvolle Kiste finden, in der Eddie Hinweise für seine letzte Zeitreise vermutete. Diese war jedoch mit einer Kette und vielen Schlössern gesichert. Wir machten uns daher am Samstag – in Gruppen aufgeteilt – früh auf, um bei einem Postenlauf in Nürnberg viele Schlüssel zu ergattern.

Nach dem Besuch des Turms der Sinne, in dem wir viel Interessantes lernen durften, versuchten wir die verschiedenen Sonderaufgaben, die wir erhalten hatten, zu lösen. Besonders viel Spaß machte unseren Wölflingen die Aufgabe, 10 Personen zu finden, die nicht in Nürnberg leben und deren Wohnort aufzuschreiben. Schon die zuerst gefragte Frau wohnte nicht in Nürnberg, nicht einmal in Deutschland, sondern sie kam aus Frankreich. Jetzt wollten die Kids weitere Personen finden, die außerhalb Deutschland leben. Die Auswahl wurde aufgrund verschiedener Faktoren, wie z.B. Gepäck, Aussehen usw. getroffen.

Doch jetzt kam die schwierigste Aufgabe, da nur eine unserer Mädchen Kenntnisse in der englischen Sprache hatte. In einer Kurzeinführung für Wölflinge wurde geübt, bis das „Where are you from?“ fehlerfrei gesprochen werden konnte. Mit Erfolg, unsere weiteren Personen kamen aus Polen, England, Spanien, Italien, Georgien, China, Japan, USA und Indien.

Nach 8 Stunden, die mit vielfältigen Aufgaben gefüllt waren, kamen wir am Abend erschöpft aber gut gelaunt zur Jugendherberge. Nach dem Abendessen konnten alle Kinder Eddie mit den erarbeiteten Schlüsseln helfen, die Truhe zu öffnen. Darin befand sich die Gebrauchsanleitung für Eddies Toaster. Jetzt war es an den Kindern, Eddie beim Lösen der Aufgaben zu helfen, die laut Anleitung zu beantworten waren, um die Zeitreise zu starten. Der Toaster wurde zwar warm, aber sonst passierte nichts.

Hatten wir etwas falsch gemacht?

Nein. Am Sonntag früh war Eddie weg. Er hatte uns einen kurzen Brief geschrieben, als er merkte, dass es nun losgeht. Auch wir mussten nun die Heimreise antreten, wir hatten Eddie geholfen.

Mission erfüllt.

Unsere tapferen Helfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.